Gutes Omen? Bei den Wechselbänken lag eine Packung Clownfisch-Taschentücher.

HFL, 23.11.2015
Pflichtsieg
Nach zwei sieglosen Spielen ist der HFC auf die Siegerstraße zurückgekehrt: Gegen den Tabellenzehnten, der sich angesichts des drohenden Abstiegs tapfer wehrte, kamen die Grau-Orangen zu einem 3:1-Erfolg.

In der ersten Hälfte zeigten die HFCler eine souveräne Leistung. Wirklich glänzen konnten sie dabei nicht, die tief stehende Abwehr der Hausherren machte ihnen das Leben schwer. Doch irgendwann wurde der Druck zu groß, und Roland Taber erzielte mit etwas Glück das 1:0 - sein bereits 17. Tor in dieser HFL-Saison. Wenig später nutzte Efe Aibangbee einen Fehler der Pirates zum 2:0. Diese wiederum kamen nur einmal gefährlich vors HFC-Tor, der Volleyschuss ging allerdings nur an die Latte.

Nach der Pause ließen die Grau-Orangen ein wenig nach. Das sollte sich rächen: Die lange Bälle der Pirates kamen plötzlich deutlich präziser, und zur Mitte der zweiten Hälfte gelang ihnen tatsächlich der Anschlusstreffer zum 2:1. Damit ging auch die Souveränität des HFC flöten. Anstatt die sich bietenden Räume durch schnelles Passspiel zu nutzen, liefen sich die Gäste immer wieder in Eins-gegen-Eins-Situationen fest. Und so musste Goalie Martin Kaimbacher zwei Mal in höchster Not klären, ehe Peter Wagner nach schönem Solo kurz vor dem Ende doch noch das erlösende 3:1 erzielte.

Aufgrund der ersten Hälfte war der Sieg des HFC wohl verdient, auch wenn ihn sich viele klarer erwartet hätten. Da hatten aber die Pirates etwas dagegen, die mit einem Sieg noch Chancen auf den Klassenerhalt gehabt hätten. Am Ende genügte den HFClern aber eine solide Defensivleistung, um mit Leader Peggau Calcio nach Punkten gleich zu ziehen.

Die Chance auf den Meistertitel lebt damit, und auch der Aufstieg ist so gut wie fixiert: Drei Runden vor Schluss liegen die Grau-Orangen sieben Punkte vor dem Drittplatzierten Merano Stars. Die endgültige Entscheidung dürfte schon kommendes Wochenende fallen, wenn der HFC den IF Litenborg und Peggau Calcio die Merano Stars empfängt. (CK)
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. H.F.C. Headban  35/15
2. IF Litenborg K  33/14
3. Grazhoppers FC  26/15
4. HFC Ettl Bros.  24/15
5. Celtic Graz 21/16
6. Gunners FC 20/15
7. HFC Graz 1999 18/16
8. 1.FC Hopfen &   16/16
9. FC Kiwi Sandga  16/15
10. FC Ambrosi Gra  15/16
11. Atletico Graz 15/15
Großfeld-Premiere geglückt!
2013 wagten sich die HFCler erstmals ins Duell Elf gegen Elf.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018