Kommentar, 12.07.2015
HFC auf Meisterkurs
7 Punkte liegt der HFC zur Hälfte der Saison schon vor der Konkurrenz. 8 Siege, 2 Unentschieden und keine einzige Niederlage sprechen eine klare Sprache. In der Rückrunde gilt es, diese eindrucksvolle Bilanz zu bestätigen.

Schon beim Auftakt ließ sich erahnen, dass der HFC Graz 1999 den erstmaligen Abstieg in Liga II so schnell wie möglich vergessen machen wollte: Gegen Mitfavorit Merano Stars gab es gleich einen 14:2-Kantersieg. Gegen Grazhoppers und Phantoms folgten ebenfalls souveräne Siege (5:0, 5:1). Die darauffolgenden Spiele gestalteten sich etwas enger, zwei Mal mussten die HFCler auch Punkte abgeben - beim 4:4 gegen Peggau und beim 2:2 gegen die Gunners. Der Rest wurde gewonnen, woraus sich in Summe die 7 Punkte Vorsprung ergaben.

Zurücklehnen dürfen sich die HFC-Spieler sich dennoch nicht - im Gegenteil: Während man zu Saisonbeginn die anderen Teams mit der eigenen Stärke zum Teil überraschen konnte, wissen mittlerweile alle Mannschaften um die Fähigkeiten der HFCler Bescheid. Das zeigte sich zuletzt nicht nur an den knapperen Ergebnissen, sondern auch an den Absagen von Pirates FC und Merano Stars - ganz nach dem Motto: "Wenn ich keine starke Mannschaft aufbieten kann, brauche ich gegen den HFC gar nicht antreten!"

Dementsprechend werden die Grau-Orangen auch in der zweiten Saisonhälfte alles geben müssen, um am Ende des Jahres den Titel zu holen und den sofortigen Wiederaufstieg zu fixieren. Die Basis dafür ist mit der starken Hinrunde jedenfalls gelegt. (CK)
Der Blick nach vorne
20 Jahre HFC sind ein Grund zu feiern. Der Blick geht aber nach vorne.
1. LOK Graz 21/8
2. Phönix Neuhart  19/7
3. Phantoms 16/7
4. FC Kiwi Sandga  13/7
5. HFC Graz 1999 12/6
6. Celtic Graz 11/8
7. Atletico Graz 6/7
8. Grazhoppers FC  6/7
9. 1.FC Hopfen &   4/7
10. Grazer Lions 3/7
11. Gunners FC 1/7
Großfeld-Premiere geglückt!
2013 wagten sich die HFCler erstmals ins Duell Elf gegen Elf.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2019