Jubel beim Pachern Mixed Cup.

Geschichte, 30.12.2013
Verkorkstes Jahr mit einem Höhepunkt
Während es in der HFL nicht nach Wunsch lief, zeigte den die HFCler 2013 bei den Turnieren auf. Höhepunkt war dabei der Sieg beim Pachern Mixed Cup im Juli. Ebenfalls hervorzuheben ist die grau-orange Großfeld-Premiere.

Mit dem Mixed Cup konnte nach 2004 und 2008 der 3. Turnier-Sieg der HFC-Vereinsgeschichte eingefahren werden. Unter dem Namen "FC Clownfische" wurden die Gegner teilweise regelrecht an die Wand gespielt. Torschützenkönigin Ilone Schwingshackl, Tatjana Spasojevic, David Monichi, Bernhard Trapp, Johannes Thonhauser, Peter Wagner und Christian Kozina durften sich am Ende über 16 Punkte aus 5 Spielen und ein Torverhältnis von 26:2 freuen.

Und auch bei den anderen Turnier zeigten die Grau-Orangen auf: Beim HFL-Turnier im Juni holte man trotz Torhüter-Mangels Platz 2, beim LOK-Turnier reichte es mit einem Rumpf-Kader zu Platz 6. Auch das eigene Turnier Anfang April, bei dem die HFCler in verschiedenen Teams antraten, ging erfolgreich über die Bühne.

Weniger berauschend waren hingegen die Auftritte in der HFL: 3 Siege, 4 Unentschieden und 11 Niederlagen reichten gerade eben, um den Klassenerhalt zu schaffen. Zu allem Überdruss wurde Mitte der Saison auch noch Torhüter Daniel Hofer aufgrund eines angeblichen Einsatzes für einen Verbandsvereins gesperrt, woraufhin sich nun ein Remis als Niederlage in der Tabelle wiederfindet.

Bei den Testspielen in der Halle gab es Siege (7:3 gegen die Headbangers, 4:1 und 4:3 gegen die Infinites) und Niederlagen (3:4 gegen die Infinites). Große Begeisterung riefen indes die ersten Großfeld-Auftritte des HFC hervor: Beim Debüt gab es gleich ein 2:2 gegen SpVgg Lange Gasse, kurz darauf trotz guter Leistung ein 3:6 gegen den HC Nestelbach.

Insgesamt standen 2013 43 Spiele am Programm (17 Siege, 9 Remis, 17 Niederlagen, Torverhältnis 93:98). Die meisten Einsätze brachte Christian Kozina (35) vor Peter Wagner und Philipp Kolter (je 31) zusammen. Vor dem Tor war Philipp Kolter am erfolgreichsten (11), gefolgt von Sebastian Huber, Peter Kolter und Ilona Schwingshackl (je 8).

Die Trainingsbeteiligung war 2013 schwankend. Nach dem Hallentraining ging es Anfang Mai ins Freie, wo diesmal den ganzen Sommer über in Kooperation mit den NERDs gekickt wurde. Seit September stehen nun wieder die wöchentlichen Lichtenfels-Termine am Programm, seit November auch jeden zweiten Dienstag ein Training beim Bischöflichen Gymnasium.

Höhepunkte abseits des Sportlichen waren die Lieferung der neuen Trikots Mitte April, sowie die Weihnachtsfeier mit rund 30 HFClern und Clownfischen im Dezember. Im Zuge dieser wurden auch über 350 Euro für die Kinderkrebshilfe, deren Logo auch die neuen HFC-Trikots ziert, gesammelt.

Somit gab es auch im insgesamt verkorksten Jahr 2013 einige sehr schöne Momente. Nun laufen die Planungen für 2014, um nächstes Jahr auch in der HFL wieder eine besser Figur abzugeben. (CK)
 
 
15.06.2007, Postsportplatz Graz, 5 Feldspieler
HFC Graz 1999 - SpVgg Lange Gasse2:3 (2:3)
92 Markus Schrei - 5 Bernhard Trapp, 0 Mario Walcher, 15 Harald Fleck, 0 Stefan Großmann, 9 Christian Kozina, 33 Philipp Podbrecnik, 10 Johannes Thonhauser, 11 Peter Wagner
Tore: Trapp, Walcher M.
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. IF Litenborg K  33/14
2. H.F.C. Headban  29/13
3. HFC Ettl Bros.  24/14
4. Grazhoppers FC  23/14
5. Gunners FC 20/13
6. Celtic Graz 18/14
7. HFC Graz 1999 15/14
8. FC Ambrosi Gra  15/14
9. Atletico Graz 15/14
10. 1.FC Hopfen &   13/14
11. FC Kiwi Sandga  10/14
HFL 2005: Das Unmögliche geschafft
9 Tore Unterschied waren nötig, der HFC siegte 21:6 und war Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018