HFC Graz 1999 - NK Stepinac 3:5 (1:2).

HFL, 28.10.2013
3:5 gegen Stepinac
Nach der herben 2:7-Klatsche zuletzt gegen Eggenberg zeigte sich der HFC gegen Meisterkandidaten NK Stepinac stark verbessert, unterlag am Ende aber doch knapp mit 3:5.

Dabei hatte das Spiel gut begonnen: Der HFC spielte sich gleich einige gute Chancen heraus, und Johannes Thonhauser traf nach fünf Minuten zum 1:0 für den Gastgeber. Dadurch wachte Stepinac jedoch auf, erhöhte das Tempo und brachte die grau-orange Hintermannschaft mit schönen Kombinationen zunehmend in Schwierigkeiten. Und so führten die Grazer mit kroatischen Wurzeln zur Halbzeit mit 2:1.

Nach dem Seitenwechsel kam zunächst wieder der HFC besser ins Spiel. Florian Reiter erzielte nach starker Balleroberung den verdienten Ausgleich. Und als dann ein Stepinac-Spieler nach rüdem Foul mit Blau vom Platz flog, schien das Spiel zugunsten der Hausherren zu kippen. Doch mitten in das Überzahl-Spiel hinein ergab sich aus einer Kette von Ballfehlern in der Abwehr das 2:3. Kurz danach stellt Philipp Kolter zwar dann wieder den Ausgleich her, doch die Gäste ließen in weiterer Folge ihre Klasse immer wieder aufblitzen und nutzen Unachtsamkeiten in der Grau-Orangen zu zwei weiteren Toren. Endstand somit: 3:5.

Insgesamt war es ein HFL-Spiel der besseren Sorte: Intensiv geführt, mit einigen schönen Kombinationen und Chancen auf beiden Seiten, kamen auch die Clownfische auf der Tribüne auf ihre Rechnung. Das es letztlich nicht für einen HFC-Sieg reichte, lag auch an der noch zu wenig eingespielten Hintermannschaft. Immerhin war es aber eine klare Leistungssteigerung gegenüber der letzten Partie gegen Eggenberg. Wenn es gelingt, in den letzten beiden Saisonspielen gegen Sportunion K&K und die Phantoms ähnlich aufzutreten, sollte auch das Punktekonto des HFC noch einen ordentlichen Zuwachs erfahren. (CK)
 
 
30.03.2007, Injoy-Halle Mariatrost, 4 Feldspieler
FC Schlecker - HFC Graz 19994:5 (4:5)
99 Wolfgang Großschedl - 0 Mario Walcher, 8 Wenzel Fiala, 33 Philipp Podbrecnik, 15 Harald Fleck, 0 Stefan Großmann, 9 Christian Kozina, 10 Johannes Thonhauser, 11 Peter Wagner
Tore: Walcher M. (3), Fiala, Podbrecnik
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. Gunners FC 12/4
2. Atletico Graz 11/6
3. H.F.C. Headban  9/3
4. HFC Ettl Bros.  9/4
5. IF Litenborg K  8/5
6. Grazhoppers FC  7/4
7. FC Kiwi Sandga  7/4
8. Celtic Graz 3/5
9. 1.FC Hopfen &   3/6
10. FC Ambrosi Gra  2/5
11. HFC Graz 1999 1/6
2008: Herzschlagfinale zum 2. HFL-Meistertitel
Gegen Kalsdorf dreht der HFC ein 1:4 und wird zum zweiten Mal Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018