Eggenberg 04 - HFC Graz 1999 7:2 (3:2).

HFL, 20.10.2013
Eggenberg zu stark
Gegen den HFL-Rekordmeister gab es für den HFC Graz 1999 einmal mehr nichts zu holen: Am Karl-Morre-Platz in Eggenberg unterlagen die Grau-Orangen verdient mit 2:7.

Die Eggenberger machten von Beginn an viel Druck und ging relativ rasch mit 2:0 in Führung. "Da machen wir heute etwas fürs Torverhältnis", war von den Wechselspielern der Hausherren zu hören. Doch dann kam der HFC auf: Erst erzielte Philipp Kolter den Anschlusstreffer, wenig später stellte Sebastian Huber per Kopf auf 2:2. Danach gab es Chancen hüben wie drüben, das Tor gelang aber den Eggenbergern. So ging es mit einem 2:3 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hatte der HFC zunächst Chancen auf den Ausgleich, scheiterte jedoch an der Stange bzw. am Schlussmann der Gegner. Danach stand Schiedsrichter Boban Mitic im Mittelpunkt: Zunächst pfiff er den allein aufs Eggenberger Tor zulaufenden Max Praun wegen angeblichen Handspiels zurück, dann gab er nach einem Foul einen Vorteil, der keiner war, und zum vorentscheidenden 4:2 für die Eggenberger führte.

Die letzten zehn Minuten agierten die HFCler deshalb noch offensiver, zeitweilig sogar nach einer blauen Karte in Überzahl, konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen. Im Gegenteil, immer wieder wurde die ersatzgeschwächte grau-orange Defensive ausgekontert, sodass Eggenberg am Ende einen klaren und verdienten 7:2-Erfolg feiern konnte.

In Summe zeigte das Spiel deutlich auf, dass der HFC als gesamte Mannschaft in den nächsten Spielen einerseits massiv an der Kompaktheit der Defensive, andererseits auch an der Ballsicherheit im Spielaufbau arbeiten muss, um gegen offensiv starke Mannschaften wie Eggenberg zu bestehen. Die nächste Möglichkeit dazu gibt es Anfang November gegen Meisterschaftsanwärter NK Stepinac. (CK)
 
 
23.03.2007, Posthalle Graz, 5 Feldspieler
HFC Graz 1999 - FC Torpedo Ritter3:4 (3:4)
92 Markus Schrei - 8 Wenzel Fiala, 23 Stefan Großmann, 0 Mario Walcher, 9 Christian Kozina, 10 Johannes Thonhauser, 5 Bernhard Trapp, 11 Peter Wagner, 4 Stefan Zengerer
Tore: Fiala, Grossmann, Walcher M.
Der Blick nach vorne
20 Jahre HFC sind ein Grund zu feiern. Der Blick geht aber nach vorne.
1. LOK Graz 21/8
2. Phönix Neuhart  19/7
3. Phantoms 16/7
4. FC Kiwi Sandga  13/7
5. HFC Graz 1999 12/6
6. Celtic Graz 11/8
7. Atletico Graz 6/7
8. Grazhoppers FC  6/7
9. 1.FC Hopfen &   4/7
10. Grazer Lions 3/7
11. Gunners FC 1/7
2008: Herzschlagfinale zum 2. HFL-Meistertitel
Gegen Kalsdorf dreht der HFC ein 1:4 und wird zum zweiten Mal Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2019