Kommentar, 07.09.2013
Mit frischem Elan in den Herbst
Nach elf Runden hält der HFC bei sieben Punkten und steckt somit mitten im Abstiegskampf. Allerdings war bei den oft knappen Niederlagen auch viel Pech dabei - und das gibt Hoffnung.

Wirklich chancenlos waren die HFCler nur in Runde eins, als sie gegen die Lok eine 0:5-Packung einstecken mussten. Danach hielt man oft gut mit, in entscheidenden Situationen war das Glück dann aber doch öfter aufseiten der Gegner. Nur beim 1:0-Sieg gegen SU K&K stand Fortuna dem HFC bei.

In den kommenden Runden gilt es nun, die notwendigen Punkte zu holen, um sich ein wenig vom Tabellenende abzusetzen. Die Voraussetzungen dafür sind jedenfalls gegeben: Der Kader ist stark genug, um in der HFL eine gute Rolle zu spielen. Und wenn auch das Glück wieder zurückkommt, dann steht einem guten Herbst nichts mehr im Wege.
Der Blick nach vorne
20 Jahre HFC sind ein Grund zu feiern. Der Blick geht aber nach vorne.
1. LOK Graz 21/8
2. Phönix Neuhart  19/7
3. Phantoms 16/7
4. FC Kiwi Sandga  13/7
5. HFC Graz 1999 12/6
6. Celtic Graz 11/8
7. Atletico Graz 6/7
8. Grazhoppers FC  6/7
9. 1.FC Hopfen &   4/7
10. Grazer Lions 3/7
11. Gunners FC 1/7
2008: Herzschlagfinale zum 2. HFL-Meistertitel
Gegen Kalsdorf dreht der HFC ein 1:4 und wird zum zweiten Mal Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2019