Kommentar, 14.06.2013
Offensivflaute
Sieht man sich die HFL-Tabelle an, erkennt man, dass der HFC Graz 1999 zur Saison-Halbzeit auf Rang acht liegt. Sieht man genauer hin, wird auch der Grund dafür offensichtlich: Die Grau-Orangen haben die wenigsten Tore aller Teams erzielt. Eine Ursachenforschung.

0, 1, 2, 1, 3, 1, 1, 2, 1: So lautet die Bilanz der geschossenen Tore nach den ersten neun HFL-Partien. Umgerechnet braucht der HFC somit genau 30 Minuten, um in der Liga ein Tor zu erzielen. Dass daraus nicht allzu viele Punkte resultieren können, liegt auf der Hand. Die Frage ist: Woran liegt das?

Im Spiel gegen die Phantoms bekam man den Eindruck, es fehlt den HFClern das Vertrauen in die eigenen, technischen Fähigkeiten. Dadurch werden einerseits die Bälle häufig überhastet abgespielt, andererseits bietet man sich in schwierigen Situationen aber oft gleich überhaupt nicht an. "Nur nicht den Ball verlieren", scheint in den Köpfen zu sein. Am Ende ist der Ball dadurch aber erst recht oft beim Gegner, weil der, der keine Anspielstationen hat, erst recht hektisch wird und den Ball irgendwo hinspielt.

Dadurch entwickelt sich natürlich ein Teufelkreis: Denn wer sich nicht ist, dass der Mitspieler einen guten Pass spielt, bleibt selbst auch vorsichtig und startet nicht in den Raum, sondern sichert nach hinten ab. Die Offensivspieler hängen dadurch aber in der Luft, und suchen dann entweder die 1:1-Duelle, oder schießen aus Positionen, wo die Wahrscheinlichkeit für ein Tor bei 5% liegt. Und das geht eben höchstens alle 30 Minuten gut.

All das zeigt, dass sich der HFC etwas überlegen wird müssen, um die gegnerischen Abwehrreihen in der zweiten Saisonhälfte zu knacken - und zwar auch dann, wenn der Gegner sehr diszipliniert verteidigt. Vielleicht müssen sich die Laufwege ändern? Vielleicht braucht es ein schnelleres Spiel in die Spitzen? Vielleicht müssen die Stürmer den Ball halten, und die Verteidiger schnell in den sich öffnenden Räume nachrücken? Vielleicht müssen die HFCler insgesamt mehr Risiko nehmen und Überzahl-Situationen kreieren - auch auf die Gefahr hin, dass man bei einem Ballverlust einen Konter einfängt?

Ich persönlich denke, dass es eine Kombination von alledem bräuchte. Was im Defensivspiel mittlerweile gut funktioniert (drittwenigste Gegentore der Liga!), müssen wir als Mannschaft auch im Offensivspiel schaffen. Die Spieler dafür haben wir!
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. Gunners FC 12/4
2. Atletico Graz 11/6
3. H.F.C. Headban  9/3
4. HFC Ettl Bros.  9/4
5. IF Litenborg K  8/5
6. Grazhoppers FC  7/4
7. FC Kiwi Sandga  7/4
8. Celtic Graz 3/5
9. 1.FC Hopfen &   3/6
10. FC Ambrosi Gra  2/5
11. HFC Graz 1999 1/6
Das Wunder von Weinitzen
Der 2. Platz in Weinitzen 2003: Von einem Hexer und vielen Debütanten.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018