Über weite Strecken hielt die grau-orange Defensive.

HFL, 22.04.2013
Knapp, aber doch
Mit nur einem Wechselspieler musste der HFC gegen den HFL-Rekordmeister Eggenberg 04 auskommen. Die Grau-Orangen schlugen sich wacker, gingen am Ende aber dann doch als 1:2-Verlierer vom Platz.

Von Beginn weg versuchten die HFCler den Ball in den eigenen Reihen zu behalten, und bei Gelegenheit rasch den Weg zum gegnerischen Tor zu suchen. Das gelang zunächst ganz gut. Eine schöne Kombination führte auch zum 1:0 durch Florian Pichler, der nach langer Verletzungspause sein überraschendes Comeback gab.

Doch dann wurde Eggenberg stärker, erhöhte den Druck und kam auch zu einigen Chancen, welche der starke Martin Kaimbacher jedoch allesamt zunichte machte. Insgesamt ließ aber die HFC-Defensive rund um einen souveränen Abwehrchef Bernhard Trapp gegen die technisch versierten Gäste aber nur wenig zu.

Nach dem Seitenwechsel attackierten die Eggenberger noch früher, was den HFClern Räume für Konter gab. Die beste Möglichkeit fand Philipp Kolter vor, als er allein auf den gegnerischen Schlussmann zulief, in diesem aber seinen Meister fand. Kurz darauf verlor die von sechs Clownfischen (+ Haihappen) unterstützte Heimmannschaft in der Vorwärtsbewegung den Ball, und Eggenberg glich aus. Und nach einer weiteren Unachtsamkeit in der Defensive stand es plötzlich 1:2. Danach konnten die HFCler jedoch nicht mehr zusetzen. Mehr als zwei gefährliche Schüsse von Florian Pichler war nicht mehr drinnen. Und so blieb es am Ende bei der knappen 1:2-Niederlage.

Insgesamt war es dennoch ein gutes Spiel der Grau-Orangen. Erst, als aufgrund des kleinen Kaders Konzentration und Präzision ein wenig nachließen, gelangen Eggenberg die Tore. Dennoch konnte man bis zum Schluss einen sehr starken Gegner voll fordern. Und das stimmt zuversichtlich für die kommenden Aufgaben! (CK)
 
 
15.04.2007, Posthalle Graz, 5 Feldspieler
Gastronomie Ettl - HFC Graz 19999:0 (9:0)
99 Wolfgang Großschedl - 15 Harald Fleck, 0 Stefan Großmann, 9 Christian Kozina, 13 Florian Pregartbauer, 10 Johannes Thonhauser, 5 Bernhard Trapp, 11 Peter Wagner, 0 Mario Walcher
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. H.F.C. Headban  41/17
2. IF Litenborg K  39/17
3. Celtic Graz 27/18
4. Grazhoppers FC  26/17
5. HFC Ettl Bros.  24/17
6. Gunners FC 23/16
7. FC Kiwi Sandga  22/17
8. HFC Graz 1999 21/19
9. 1.FC Hopfen &   19/18
10. Atletico Graz 18/18
11. FC Ambrosi Gra  15/18
2008: Herzschlagfinale zum 2. HFL-Meistertitel
Gegen Kalsdorf dreht der HFC ein 1:4 und wird zum zweiten Mal Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018