Die HFCler kämpften um jeden Ball.

HFL, 19.11.2012
3:2-Kampfsieg über Stepinac
Drei Minuten vor Schluss sah der HFC bereits wie der sichere Sieger aus. Doch zwei Gegentore und eine blaue Karten machten das Spiel noch einmal spannend. Am Ende behielten aber die Grau-Orangen die Oberhand - und haben jetzt vier Punkte Vorsprung auf Platz 9.

Zunächst hatte jedoch NK Stepinac mehr vom Spiel. Zwei Mal hatten die HFCler auch Glück, als die Kroaten nur die Stange trafen. Von Grau-Orange war in der Offensive zunächst wenig zu sehen. Kurz vor der Pause startete aber David Monichi einen Sololauf aus der eigenen Hälfte, wurde nicht attackiert und netzte trocken ein - Halbzeitstand: 1:0.

Richtig aufregend wurde es dann nach der Pause. Stepinac investierte mehr in die Offensive, weshalb sich für den HFC einige Konterchancen ergaben. Philipp Kolter etwa traf kurz nach dem Seitenwechsel nur die Stange. Besser machte es wenig später Mario Gatto, der im Fallen auf 2:0 erhöhte. Und es ergaben sich weitere, zum Teil hochkarätige Chancen für die Gastgeber. Eine davon nutzte Peter Petrekanics. Mit einem platzierten Schuss ins lange Eck stellte auf 3:0. Die Partie schien gelaufen.

Das dachten sich offenbar auch einige HFC-Akteure - und wurden dafür prompt bestraft: Stepinac, das zuvor zwei weitere Stangeschüsse zu verzeichnen hatte, tauchte drei Minuten vor dem Ende plötzlich in Überzahl vor dem HFC-Tor auf und verkürzte auf 1:3. Martin Kaimbacher, der eine ganz starke Partie ablieferte, war geschlagen.

Danach bekamen die Gäste Oberwasser - und tatäschlich, eine Minute vor dem Ende entstand aus einer weiteren Unachtsamkeit das 2:3. Aber selbst dann war noch nicht Schluss: 30 Sekunden vor dem Ende musste Max Besenhard nach wiederholtem Foulspiel mit Blau vom Platz. Bei Stepinac rückte sogar der Torhüter mit auf, und tatsächlich kamen sie auch noch einmal zum Abschluss, der Ball ging jedoch deutlich über das Tor. Kurz darauf war endlich Schluss - und der für den HFC so wichtige Sieg in trockenen Tüchern.

In der Tabelle hat der HFC jetzt - bei einem Spiel mehr - vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Nächste Runde, im Spiel gegen den Tabellenletzten FC Gunners, könnten weitere drei Punkte bereits zum Klassenerhalt reichen. Denn der Konkurrent um Platz 8, LOK Graz, hat noch die schweren Spiele gegen Stübinger Kickstars und IF Litenborg zu bestehen. Aber selbst, wenn sie beide Spiele gewinnen sollten, hätte der HFC im direkten Duell in der letzten Runde noch immer alles selbst in Hand. Und das ist der eigentliche Sieg am heutigen Tag. (CK)
 
 
17.01.2010, Union Arena 09, 4 Feldspieler
HFC Graz 1999 - FC Merano Stars11:0 (11:0)
1 Stefan Steiner - 34 Christoph Tritscher, 0 Stefan Großmann, 10 Johannes Thonhauser, 4 Stefan Zengerer, 9 Christian Kozina, 13 Florian Pregartbauer
Tore: Tritscher (4), Grossmann (3), Thonhauser J. (2), Zengerer (2)
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. IF Litenborg K  24/11
2. H.F.C. Headban  23/11
3. Grazhoppers FC  19/11
4. HFC Ettl Bros.  18/11
5. Gunners FC 16/10
6. FC Ambrosi Gra  14/10
7. Celtic Graz 12/10
8. Atletico Graz 12/10
9. HFC Graz 1999 10/10
10. FC Kiwi Sandga  10/11
11. 1.FC Hopfen &   3/9
Das Wunder von Weinitzen
Der 2. Platz in Weinitzen 2003: Von einem Hexer und vielen Debütanten.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018