HFC holt vier Punkte aus zwei Spielen.

HFL, 19.06.2012
Den Ball im Spiel gehalten
Es war so etwas wie eine erste Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt. Der HFC traf am Wochenende auf seine Tabellennachbarn Gunners und LOK. Dass beide Spiele richtungsweisend für die weitere Saison werden würden, war jedem klar. Umso erleichterter kann die Mannschaft sein dass nun vier Zähler mehr am Konto der Grau-Orangen stehen.

Die Beginnzeit mit Samstag, 13:00 Uhr war nicht sehr glücklich gewählt. Die Sonne heizte beiden Mannschaften ordentlich ein. Der große Platz trug sein Übriges zur Hitzeschlacht bei. Die Kannoniere kamen mit dem Wetter in der ersten Hälfte eindeutig besser zurecht und gingen mit mehr Aggressivität in die Partie als es die Gastgeber taten. Aus zwei Unachtsamkeiten folgte dann auch der schnelle 0:2-Rückstand. Bis auf eine Chance war es das für die Gäste aber. In der zweiten Halbzeit kamen die Grau-Orangen viel besser ins Spiel und wollten den Sieg unbedingt. Dann war es Valentin Krause, der nach längerer Abstinenz wieder einmal im Dress des HFC auflief, der schon bald nach Wiederanpfiff einen Siebenmeter herausholte. Johannes Thonhauser trat an und drosch das Leder in Goalgettermanier eiskalt in die Maschen. Und weil er Blut geleckt hatte schlenzte er den Ball kurz darauf auch noch über den Tormann ins lange Eck. Hätte man es nicht besser gewusst, man hätte wohl vermutet, Christiano Ronaldo stehe am Platz. Da keine der Mannschaften mehr imstande war ein Tor zu erzielen blieb es beim, wohl gerechten, Unentschieden.

Am nächsten Tag trafen sich unsere Jungs erst um 17:30 Uhr am Kunstrasen der Karl-Moree-Schule. Ein halbe Stunde später ging es los. Johannes Thonhauser hatte immer noch nicht genug und bescherte den HFClern schon bald nach Spielbeginn das 1:0, wieder per Siebenmeter. Die LOK ließ sich jedoch nicht so einfach abspeisen und kam durch Fehlpässe unseres Teams immer wieder gefährlich vors Tor. Fortuna sei Dank, dass es mit 1:0 in die Pause ging. Vor dem Spiel scherzte Bernhard Trapp noch er würde gerne mit eine dreier Abwehrkette und zwei Stürmern, alle bestehend aus Flo Pregartbauer, spielen. In Hälfte zwei wussten dann alle warum: Pregartbauer setzte von ganz hinten zum Solo an, lief über den gesamten Platz und versenkte den Ball kompromisslos im Tor. 2:0. Durch eine erneute Unachtsamkeit gelang der LOK bald darauf den Anschlusstreffer. Doch weil Flo Pregartbauer noch nicht müde war, setzte er erneut zu einem Solo an. Diesmal war er derart in Spiellaune dass er zum Schluss sogar noch den Tormann aussteigen ließ und das Leder lässig über die Linie schob. Doch die Gastgeber gaben nicht auf und kamen erneut auf ein Tor heran. Die Defensive des HFC wurde unruhig und es passierte, was passieren muss, die LOK glich aus. In der Vergangenheit hatten die HFCler in solchen Situationen oft die Köpfe hängen lassen, nicht jedoch an diesem Tag: Mario Gatto, der sich schon vorher viele gute Chancen erarbeitete, scheiterte erst noch am Tormann, ehe Flo Pregartbauer eiskalt abstaubte und die HFCler in der letzten Spielminute zum Sieg schoss.

Ein durchaus gelungenes Wochenende also, der HFC befindet sich jetzt auf dem Relegationsplatz und darf weiterhin hoffen auch nächstes Jahr in der ersten Liga zu spielen.


FP
 
 
11.10.2009, Kunstrasenplatz Karl-Morre-Schule, 5 Feldspieler
LOK Graz - HFC Graz 19994:2 (4:2)
25 Martin Beranek - 18 Joachim Schuller, 4 Stefan Zengerer, 22 Maximilian Besenhard, 0 Stefan Großmann, 17 Peter Lang, 5 Bernhard Trapp, 34 Christoph Tritscher, 11 Peter Wagner
Tore: Schuller, Zengerer
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. IF Litenborg K  23/10
2. H.F.C. Headban  22/10
3. Grazhoppers FC  19/11
4. HFC Ettl Bros.  18/11
5. Gunners FC 16/10
6. FC Ambrosi Gra  14/10
7. Celtic Graz 12/10
8. Atletico Graz 12/10
9. HFC Graz 1999 10/10
10. FC Kiwi Sandga  10/11
11. 1.FC Hopfen &   3/9
HFL 2005: Das Unmögliche geschafft
9 Tore Unterschied waren nötig, der HFC siegte 21:6 und war Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018