So wär's gegangen. Foto: ÖH Uni Graz.

Turnier, 02.06.2012
Wie vernagelt
0:0, 0:0, 0:1, 0:1: Die Ergebnisse der vier Spiele sagen eigentlich alles. Ein ersatzgeschwächter HFC Graz 1999 scheiterte beim ÖH-Turnier an Unvermögen und Pech im Abschluss.

Schon im ersten Spiel vergaben die Grau-Orangen, angetrieben von Debütant André Baumgartner, einige gute Möglichkeiten. Noch schlimmer kam es dann im zweiten Spiel: Der HFC schnürte den Gegner in dessen Hälfte ein, erspielte sich Chance um Chance, traf aber nichts ins Tor. Zwei Aluminium-Treffer von Gernot Süßenbacher waren da schon das höchste der Gefühle.

Und so standen die HFCler nach den zwei Partien gegen die einfacheren Gegner mit nur zwei Punkten da. Ein Sieg im dritten Spiel war somit Pflicht, doch Gegner "WOKA" zeigte sich stark und ging auch mit 1:0 in Führung. Danach hatte auch der HFC einige Möglichkeiten, um zumindest ein Unentschieden zu erreichen. Doch der Ball wollte an diesem Tag einfach nicht ins Tor.

Nachdem die Aufstiegshoffnungen dahin waren, unterlagen die Grau-Orangen auch im letzten Spiel gegen Sportunion K&K mit 0:1 und beendete die Gruppe damit auf dem vierten und vorletzten Platz. Immerhin gab es aber noch einen versöhnlichen Abschluss: Im Turnierpreis waren acht Koteletts inkludiert, die sich die sechs HFCler teilten. (CK)
Der Blick nach vorne
20 Jahre HFC sind ein Grund zu feiern. Der Blick geht aber nach vorne.
1. Phönix Neuhart  16/6
2. LOK Graz 15/6
3. Phantoms 13/6
4. FC Kiwi Sandga  10/5
5. HFC Graz 1999 9/4
6. Celtic Graz 7/5
7. 1.FC Hopfen &   4/6
8. Grazhoppers FC  3/5
9. Grazer Lions 3/5
10. Atletico Graz 2/5
11. Gunners FC 1/5
Großfeld-Premiere geglückt!
2013 wagten sich die HFCler erstmals ins Duell Elf gegen Elf.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2019