Perfekte Kulisse für ein perfektes Trainingslager.

Club, 24.05.2012
Drei Tage Vollgas
Strahlender Sonnenschein, die herrliche Kulisse des Millstätter Sees, ein Hotel mit Halbpension, Hallenbad und Sauna, Sportmöglichkeiten ohne Ende - das mussten die HFCler ausnutzen. Und das taten sie auch. Und wie!

Donnerstag: Die ersten fünf HFCler (Wagner, Thonhauser, Trapp, Großmann und Kozina) machten sich frühmorgens auf den Weg ins sonnige Kärnten. Nachdem das Quartier am Millstätter See bezogen war, wurde sofort der englische Fußballrasen von Rothenthurn unsicher gemacht. Das anschließende Regenerationsschwimmen wurde aufgrund des kühlen Seewassers in das Hallenbad verlegt und mit einem Saunabesuch abgerundet. Abends stand eine Runde Tischtennis (mit verschärften Regeln) am Programm, ehe man sich ruhigeren Tätigkeiten widmete. Und nachdem bei Tisch auch die Saboteur-Zwerge bezwungen waren, gingen alle schon früh zu Bett - als hätten sie gewusst: Die nächsten beiden Tage werden noch intensiver.

Freitag: Das Sportprogramm begann am Freitag mit einem Morgenlauf vor dem Frühstück. Kurz danach bekam das Quintett auch Verstärkung aus Graz: Pregartbauer und Huber waren mit dem Zug nach Seeboden gereist und stimmten sich mit einer Runde Boccia auf das Trainingslager ein. Die restlichen HFCler hatten derweil schon den Tennisplatz für sich entdeckt und lieferente sich ein (zeitweilig) hochklassiges Doppel (zeitweilig = zwischendurch ein guter Schlag). Gemeisam ging es dann weiter zum Beachvolleyball - ein Sport, der den Grau-Orangen offenbar mehr liegt. Nach einer kleinen Mittagspause mit FIFA 2012 und X-Box-Tennis folgte dann das obligatorische Kickerl in Rothenthurn. Abends konnte die geplante Minigolf-Partie aufgrund des überfüllten Platzes nicht ausgetragen werden, dafür fanden die Sieben den Weg in die Haifischbar und verkosteten dort einige der örtlichen Getränke-Spezialitäten (wie z.B. Oak&Coke).

Samstag: Obwohl der Abend etwas länger dauerte, konnten sich fünf der HFCler abermals zum Morgenlauf motivieren. Nach dem Frühstück stand wieder Tennis am Programm, ehe Großmann, Trapp und Huber beschlossen, mit dem Moutain Bike die 28 Kilometer um den See zu touren und sich das Spiel des FC Seeboden zu Gemüte zu führen. Für den Rest standen Beachvolleyball, Schwimmen und Saunieren am Programm. Abends fanden sich dann alle im Apartement ein: Das Champions-League-Finale stand am Programm. Und nach dem Chelsea-Sieg wurde auch noch das Nachtleben von Spittal an der Drau erkundet.

Sonntag: Trotz der kurzen Nacht schafften es alle pünktlich zum Frühstück. Und während das erste Auto gleich danach aufbrach, blieb ein Trio noch länger, um auch noch den örtlichen Minigolf-Platz unsicher machen zu können. Dank der verschärften Regeln (versuchen, bis der Ball drinnen ist), brauchte der Sieger 83 Punkte auf 18 Löchern. Ein Abschlusseis später machten sich aus die Drei auf den Rückweg nach Graz - wo nach drei Tagen Vollgas drei Tage Regeneration angesagt war. (CK)
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. IF Litenborg K  40/18
2. H.F.C. Headban  39/17
3. Grazhoppers FC  26/17
4. Gunners FC 23/17
5. 1.FC Hopfen &   22/17
6. FC Kiwi Sandga  22/17
7. Celtic Graz 21/17
8. Atletico Graz 21/18
9. HFC Graz 1999 15/17
10. FC Ambrosi Gra  15/17
Großfeld-Premiere geglückt!
2013 wagten sich die HFCler erstmals ins Duell Elf gegen Elf.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018