Bitter wie diese Grapefruit schmeckte auch die Niederlage gegen den IF Litenborg

HFL, 02.04.2012
Bitter bestraft
Stark ersatzgeschwächt traf der HFC Graz 1999 am Sonntagabend in der Post SV Halle auf den IF Litenborg. Haarsträubende Fehler trugen ihr übriges zur bitteren Niederlage bei. Das Turnier vom Vortag darf dafür aber keine Ausrede sein - wohl eher Unkonzentriertheit sowie mangelnde Motivation.

Ein paar Minuten nach 20:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Boban Mitic das Spiel an. Schon nach wenigen Minuten stellte die Heimmannschaft nach schönem Zusammenspiel auf 1:0. Doch kurz vor dem Pausenpfiff folgte der Ausgleich. Sebastian Huber nutzte einen schweren Fehler des gegnerischen Torwarts eiskalt aus und schob den Ball ins leere Tor. Mit dem Kopf scheinbar schon in der Kabine tat es die Hintermannschaft des HFC dem Torwart gleich und bediente den Gegner ideal. Ein wuchtiger Schuss ins rechte Kreuzeck und Stefan Steiner war zum zweiten Mal geschlagen. Mit dem Rückstand von 2:1 ging es dann wirklich in die Pause.

Den Plan in Halbzeit zwei früh den Ausgleich zu erzielen durchkreuzten die Litenborger bald nach Wiederanpfiff durch ein glückliches Tor. Der Ball prallt nach einem Weitschuss von der Bande an den Rücken unseres Tormanns, von dort an die Latte und päppelte schließlich genau vor dem Tor auf. Ein Stürmer des Heimteams stand goldrichtig und brauchte nur mehr einzunicken. Aber die HFCler gaben nicht auf. Nach einem Traumpass von Sebastian Huber schob Peter Wagner den Ball lässig am herauseilenden Hintermann vorbei und stellte auf 2:3. Für kurze Zeit schöpften die HFCler wieder Hoffnung. Doch diese währte nicht lange. Nur eine Minute später sah die Verteidigung erneut zu und die Nummer 6 stellte seelenruhig auf 4:2. Zwar folgte der erneute Anschlusstreffer durch Max Besenhard, doch ebenso wie die Male zuvor hatten die Gastgeber die perfekte Antwort darauf. Abermals nutzten sie einen groben Schnitzer der HFC-Hintermannen aus und besiegelten mit ihrem fünften Treffer den Endstand von 5:3.

Im Großen und Ganzen war das Spiel nicht schlecht. Durch grobe Fehler vor dem eigenen Tor hatten die Litenborger jedoch zu leichtes Spiel. Ein Unentschieden wäre wohl verdient gewesen. Positiv: Unser Präsident Peter Wagner erzielte sein 100. Tor für den HFC. Gratuliere dazu!

FP

Die Videos zum Spiel: http://www.youtube.com/RayDonas
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. IF Litenborg K  23/10
2. H.F.C. Headban  22/10
3. Grazhoppers FC  19/11
4. HFC Ettl Bros.  18/11
5. Gunners FC 16/10
6. FC Ambrosi Gra  14/10
7. Celtic Graz 12/10
8. Atletico Graz 12/10
9. HFC Graz 1999 10/10
10. FC Kiwi Sandga  10/11
11. 1.FC Hopfen &   3/9
Das Wunder von Weinitzen
Der 2. Platz in Weinitzen 2003: Von einem Hexer und vielen Debütanten.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018