Die taktischen Anweisungen vor dem Spiel und in der Pause trugen Früchte.

HFL, 04.03.2012
Revanche teilweise geglückt
Dass das Spiel gegen den amtierenden Meister kein Zuckerschlecken wird, das haben sich vor dem Anpfiff alle Spieler des HFC noch einmal ins Bewusstsein gerufen. Tagelang wurde an der perfekten Aufstellung getüftelt, jede Position sollte schließlich doppelt gut besetzt sein. Am Ende konnte man mit der Leistung durchaus zufrieden sein, auch wenn drei Punkte kein Ding der Unmöglichkeit gewesen wären.

Mit enormem Tempo und viel Ballbesitz begann die Partie für den HFC optimal. Schon nach ein paar Minuten fand man gute Tormöglichkeiten vor. Nach diesen ersten Antastversuchen traf dann Sebastian Huber unhaltbar ins rechte untere Eck. Es stand 1:0 und ein Raunen ging durch den „Fanblock“ der Gastgeber aus Eggenberg. So leicht wie beim letzten Mal würde es nicht mehr werden, dachten sich wohl einige. Die HFCler drückten danach auf den zweiten Treffer und hatten eindeutig mehr vom Spiel. Doch durch eine gelungene Einzelaktion und einen satten Schuss ins lange Eck glichen die Eggenberger wie aus dem nichts aus. Kurze Zeit waren die Gäste gebrochen, das nutzte der Meister eiskalt aus und traf, wieder glücklich, zum 2:1. Langsam erholte sich unser Team wieder, ehe es mit einem Tor Rückstand in die verdiente Pause ging.

Die zweite Hälfte begann dann wie die erste. Der HFC hatte mehr vom Spiel und kam zu guten Chancen. Dann trug die taktische Besprechung zur Pause Früchte: Richard Pregetter warf den Ball nach einem Einwurf über den halben Platz und bediente Florian Pichler ideal. Dieser hatte keine Mühe mehr den herauslaufenden Tormann zu überheben und stellte auf 2:2. Durchschnaufen. Was danach folgte, war ein offener Schlagabtausch mit den besseren Chancen für die Grau-Orangen. Christian Kozina und Sebastian Huber scheiterten jedoch beide knapp. Und weil die Eggenberger nach einem ihrer Corner für die HFCler Hintermannschaft in die Presche sprangen und den eigenen Schuss selber von der Linie von Daniel Hofers Kasten "retteten", blieb es beim Unentschieden, mit dem wohl beide Teams gut leben können. Positiv zu erwähnen bleibt, dass der Einsatz sowie die Zuordnung und die Einsatzbereitschaft bei diesem Spiel gestimmt haben.

FP
 
 
30.05.2009, Kunstrasenplatz LSZ Jahngasse, 5 Feldspieler
HFC Graz 1999 - SportUnion K&K3:3 (3:3)
92 Markus Schrei - 22 Maximilian Besenhard, 5 Bernhard Trapp, 0 Stefan Großmann, 20 Markus Hatzl, 17 Peter Lang, 10 Johannes Thonhauser, 4 Stefan Zengerer
Tore: Besenhard (2), Trapp
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. Gunners FC 12/4
2. Atletico Graz 11/6
3. H.F.C. Headban  9/3
4. HFC Ettl Bros.  9/4
5. IF Litenborg K  8/5
6. Grazhoppers FC  7/4
7. FC Kiwi Sandga  7/4
8. Celtic Graz 3/5
9. 1.FC Hopfen &   3/6
10. FC Ambrosi Gra  2/5
11. HFC Graz 1999 1/6
Dreist!
"Es zählen Werte, die sind nicht zu gewinnen, Werte die man nicht kaufen kann."
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018