Der Vorstand zeigt sich optimistisch.

HFL, 27.01.2012
Zum Saisonstart ein Ausblick
Mit dem Spiel gegen Gastronomie Ettl beginnt für den HFC diesen Samstag die HFL-Saison 2012. Nach Platz 7 im Vorjahr streben die Grau-Orangen auch heuer wieder einen Platz im gesicherten Mittelfeld an - was durchaus schaffbar ist.

Insgesamt ist die HFL dieses Jahr so stark wie nie zuvor. Die Zeiten, in denen man Gegner mit zweistelligen Resultaten nach Hause schicken konnte, sind vorbei. Alle elf Teams haben das Zeug dazu, um den Meistertitel mitzuspielen. Das garantiert viele spannende, aber auch intensive Spiele, in denen häufig die bessere Tagesform den Unterschied ausmachen wird.

Dennoch gibt es drei Mannschaften, die ein wenig hervorstechen: Zum einen ist das natürlich das Team von Eggenberg 04, das sich in der vergangenen Saison in souveräner Manier den Rekordmeister-Titel holte. Aber auch der HC Kalsdorf war sehr stark und lag am Ende nur einen Zähler hinter den Eggenbergern. Und dann gibt es noch den Auftaktgegner des HFC, Gastronomie Ettl, die vergangene Saison die zweite Liga dominierten und sowohl Cup als auch Supercup für sich entscheiden konnten.

Doch nicht nur die Gegner werden stärker, auch im HFC-Kader hat sich etwas getan. Mit Richard Pregetter und Harald Krassnig konnten zwei neue Spieler dazugewonnen werden, die die Stabilität der im letzten Jahr nicht immer sattelfesten Abwehr verbessern können. Zudem wurde der Angriff mit Mario Gatto verstärkt, der mit seinem Tor gegen SU K&K gleich beim Debüt seine Visitenkarte abgab. Er und Krassnig werden auch am Samstag mit dabei sein.

Ansonsten blieb der Kader weitgehend unverändert, einzig Alexander Pipam und Gottfried Pregartbauer fielen der Vereinsspieler-Regelung zum Opfer. Dennoch ist der Kader des HFC stark genug, um auch in der kommenden Saison wieder eine gute Rolle in der HFL zu spielen. Ein Platz im gesicherten Mittelfeld erscheint durchaus realistisch. Mit einem Sieg zum Auftakt könnten die HFCler die perfekte Basis dafür legen. (CK)
 
 
08.05.2009, Posthalle Graz, 5 Feldspieler
Oranje - HFC Graz 19994:2 (4:2)
22 Maximilian Besenhard - 8 Wenzel Fiala, 10 Johannes Thonhauser, 0 Stefan Großmann, 13 Florian Pregartbauer, 5 Bernhard Trapp, 11 Peter Wagner, 4 Stefan Zengerer
Tore: Fiala, Thonhauser J.
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. Gunners FC 12/4
2. Atletico Graz 11/6
3. H.F.C. Headban  9/3
4. HFC Ettl Bros.  9/4
5. IF Litenborg K  8/5
6. Grazhoppers FC  7/4
7. FC Kiwi Sandga  7/4
8. Celtic Graz 3/5
9. 1.FC Hopfen &   3/6
10. FC Ambrosi Gra  2/5
11. HFC Graz 1999 1/6
HFL 2005: Das Unmögliche geschafft
9 Tore Unterschied waren nötig, der HFC siegte 21:6 und war Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018