Das bemühen war den HFClern anzusehen, gebracht hat es schlussendlich leider nichts.

HFL, 09.12.2011
Wenn´s net lauft...
Auch im vorletzten Spiel der heurigen HFL-Saison gab es für den HFC gegen IF Litenborg nichts zu holen. Über weite Teile verlief das Spiel relativ ausgeglichen, die entscheidenden Akzente setzten aber die Gäste. Doch diesmal konnten die HFCler der Niederlage durch einige gelungene Aktionen und guten Einsatz auch durchwegs positives abgewinnen.

In Wirklichkeit ging es vor diesem Spiel gegen IF Litenborg um nichts mehr. Der Vizemeistertitel war nicht mehr zu erreichen und auch den Abstieg machten sich andere Teams aus. Das kommunizierte auch der Schiedsrichter, indem er vor dem Spiel zu Fairplay aufrief. Und obwohl die Partie teilweise körperbetont geführt wurde, das Fairplay wurde eingehalten.

Doch jetzt zum Spiel. Um Punkt 14:06 Uhr wurde dieses in der Union Halle B angepfiffen. Die Grau-Orangen gingen dieses Mal mit etwas mehr Ernst in das Spiel, was sich in den ersten Minuten auch gleich in Form dreier guter Torchancen auswirkte. Danach stellten sich die Gäste aber immer besser auf das Spiel der Gastgeber ein und übernahmen das Kommando. Aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit gingen die Gäste in blau dann auch verdient mit 1:0 in Führung. Die HFCler versuchten zwar dagegen zu halten, mussten aber bald darauf auch den zweiten Treffer hinnehmen, ehe es mit 0:2 in die Pause ging.

Die zweite Halbzeit begann dann wie die Erste geendet hatte. Doch dann machten die HFCler das Spiel noch einmal spannend: Ein strammer Schuss von Litenborg prallte an der Bande zurück, Johannes Thonhauser bekam den Ball in der gegnerischen Hälfte quasi vor die Füße serviert und schob ihn am Hintermann der Gäste zum Anschlusstreffer vorbei. Die gehoffte Initialzündung war das aber leider noch nicht. Das Spiel plätscherte nun dahin, ehe die Litenborger den HFClern mit einem billigen, aber effizienten Freistoßtrick endgültig das Genick brachen. Erst jetzt erhöhten die HFCler die Schlagzahl und es begannen hektische Schlussminuten. Doch die Defensive der Litenborger stand gut und ließ keine Chance mehr zu. Das Spiel ging verdient mit 3:1 an den IF Litenborg. Auf der heutigen Leistung wird man nächste Saison aber auf alle Fälle aufbauen können!

FP
 
 
18.04.2009, Posthalle Graz, 5 Feldspieler
HFC Graz 1999 - Oranje1:3 (0:1)
5 Bernhard Trapp - 99 Philip Neubauer, 22 Maximilian Besenhard, 20 Markus Hatzl, 9 Christian Kozina, 13 Florian Pregartbauer, 10 Johannes Thonhauser, 4 Stefan Zengerer
Tore: Neubauer
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. IF Litenborg K  40/18
2. H.F.C. Headban  39/17
3. Grazhoppers FC  26/17
4. Gunners FC 23/17
5. 1.FC Hopfen &   22/17
6. FC Kiwi Sandga  22/17
7. Celtic Graz 21/17
8. Atletico Graz 21/18
9. HFC Graz 1999 15/17
10. FC Ambrosi Gra  15/17
HFL 2005: Das Unmögliche geschafft
9 Tore Unterschied waren nötig, der HFC siegte 21:6 und war Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018