Eine weitere Pleite gab es im vorletzten Spiel der Saison gegen Eggenberg04.

HFL, 19.11.2011
Satz mit x – war wohl nix!
Vor dem Spiel war den HFClern klar: Ein Sieg würde die Meisterschaft noch einmal spannend machen. Doch das wussten auch die Eggenberger und so war es nicht verwunderlich, dass schon im Vorhinein alles getan wurde, um den Punktevorsprung auf Verfolger Kalsdorf zu bewahren. Doch alles der Reihe nach.

Ohne wirklichen Tormann und mit nur zwei Wechselspielern standen die Vorzeichen alles andere als gut. Dazu kam dass drei Spieler nach langer Pause wieder einmal im Dress der HFCler aufliefen. Auch die Platzwahl – die Eggenberger entschieden sich wohl aus taktischen Gründen für den Kunstrasenplatz der Karl-Morre-Schule - kam den Grau-Orangen nicht wirklich entgegen. Der Tabellenführer hingegen konnte personell aus dem Vollen schöpfen. Jede Position einschließlich des Tormanns war doppelt besetzt.

Bei Temperaturen etwas über dem Gefrierpunkt wurde das Spiel kurz nach 11:00 Uhr angepfiffen. Altes Bild: Erstmal abwarten, den Gegner spielen lassen und sich dann langsam darauf einstellen. Logische Folge: Von Anfang an nahm das Heimteam das Spiel in die Hand und brachte die HFCler des Öfteren in Bedrängnis. Keine fünf Minuten waren gespielt da zappelte der Ball das erste Mal im Netz. Der Torreigen war somit eröffnet. Zwar stellten sich die Gäste dann etwas besser auf den Spielstil der Eggenberger ein, am Toreschießen hinderte das den Tabellenführer aber nicht. Zu viele Eigenfehler, zaghafte Zweikämpfe und fehlendes Zusammenspiel trugen ihr übriges zum 5:0 Pausenstand bei.

Auch ein Tormannwechsel nach der Pause sowie wage taktische Überlegungen brachten nicht den gewünschten Erfolg. Den Mannen des HFC war allesamt klar was schief lief, allein die Umsetzung am Platz klappte nicht wie gewollt. So wurden nun zwar einige gute Chancen herausgearbeitet doch auch die Abschlussschwäche der Grau-Orangen kam dabei wieder einmal zu Tage. Da der HFC in der zweiten Hälfte also nicht nachlegen konnte und zwei Mal fünf bekanntlich zehn ergibt war auch der Endstand von 10:0 nicht weiter verwunderlich.

Zum Schluss noch etwas zur Statistik:

-Die letzten drei Spiele gingen mit einem Gesamtscore von 6:18 allesamt verloren.

-Zehn Gegentore bekam der HFC das letzte Mal vor über einem Jahr am 10.08.2010 beim 15:3 gegen die Gunners.

-Ohne Torerfolg mussten die HFCler zuletzt am 29.05.2011 gegen IF Litenborg die Heimreise antreten.

-Eggenberg darf sich nach 2007 und 2010 wohl auf den dritten Meistertitel freuen und wird somit den bisherigen Rekordmeister HFC (2005, 2008) überholen.

-Als Meister konnten sich bis jetzt außerdem die SpVgg Lange Gasse 05 (2006) und der Club Graz 05 (2009) und eintragen.


FP
 
 
04.04.2009, Posthalle Graz, 5 Feldspieler
Club Graz 05 - HFC Graz 19995:2 (5:2)
5 Bernhard Trapp - 10 Johannes Thonhauser, 22 Maximilian Besenhard, 0 Stefan Großmann, 99 Philip Neubauer, 13 Florian Pregartbauer, 4 Stefan Zengerer
Tore: Thonhauser J. (2)
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. Gunners FC 12/4
2. Atletico Graz 11/6
3. H.F.C. Headban  9/3
4. HFC Ettl Bros.  9/4
5. IF Litenborg K  8/5
6. Grazhoppers FC  7/4
7. FC Kiwi Sandga  7/4
8. Celtic Graz 3/5
9. 1.FC Hopfen &   3/6
10. FC Ambrosi Gra  2/5
11. HFC Graz 1999 1/6
Das Wunder von Weinitzen
Der 2. Platz in Weinitzen 2003: Von einem Hexer und vielen Debütanten.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018