HC Kalsdorf 05 VS HFC Graz 09

HFL, 12.09.2011
Erste Halbzeit pfui – Zweite hui!
Begonnen haben sie gut, die Jungs vom HFC. Doch wer die Tore nicht macht… ihr wisst schon. Lange hat es danach ausgesehen, als würde man gegen Kalsdorf abermals als Verlierer vom Platz gehen. Doch Glück und Kampfgeist sollten sich belohnt machen - Endstand 3:3.

Sonntagvormittag – für manch einen der sich gerne die Nächte um die Ohren schlägt eine höchst unchristliche Zeit – empfing der Hobby Club Kalsdorf 05 den Hallenfußballclub Graz 09 in der Grazer Post SV Halle. Pünktlich um 11 Uhr eröffneten die HFCler das Spiel und fanden kurz darauf ihre erste gute Möglichkeit vor. Es sollte jedoch die Einzige in der ersten Hälfte bleiben. Abermals – wir erinnern uns an das letzte Spiel gegen die Stübinger Kickstars – war es die Aggressivität und die Kompromisslosigkeit des Gegners die es den HFClern schwer machte ins Spiel zu kommen. Zweikampf um Zweikampf ging verloren, die Deckungsarbeit wurde vernachlässigt und einfache Doppelpässe wurden zu spät durchschaut. So durfte man sich nicht wundern dass man mit einem 0:2 Rückstand den Gang in die Kabine antreten musste.

In der zweiten Hälfte nahm das Spiel des HFC aber Fahrt auf. Die Kabinenanalyse mit den verbundenen Umstellungen schien zu fruchten. Chancen wurden erarbeitet und das Kombinationsspiel und vor allem die Aggressivität in den Zweikämpfen wurden besser. So verkürzte unser Tormann Stefan Steiner – diesmal als Verteidiger auf dem Platz – nach Foulspiel per 7–Meter auf 1:2. Das Spiel wurde härter und als Sebastian Huber nach einem Konter den letzten Abwehrspieler der Kalsdorfer umkurven wollte wurde er von diesem unsanft gestoppt. Die logische Folge: Blaue Karte. Doch anstatt das Überzahlspiel in zählbares zu verwandeln waren es die Kalsdorfer die kurz darauf auf 3:1 erhöhten. Dumm gelaufen.

Die Jungs vom HFC ließen sich jedoch auch davon nicht beirren und kamen quasi im Gegenzug durch ein traumhaftes Ferserl von Sebastian Huber erneut an ein Tor heran. Und weil Tormann Daniel Hofer – der abermals eine starke Leistung zeigte und hervorragend parierte – sich in der Vergangenheit offensiv noch nie beweißen durfte forderte er bei einem Freistoß kurzerhand den Ball und haute das Leder vom Mittelkreis unhaltbar ins linke untere Eck. In weiterer Folge waren es dann die Kalsdorfer die sich von der etwas gereizten Stimmung – das Spiel wurde sehr hart geführt und die Kalsdorfer Fans trugen nicht wirklich zur Deeskalation bei – zu sehr provozieren ließen. Nachdem die Nummer 13 erst ein paar Minuten zuvor für 2 Minuten pausieren musste zückte der Schiedsrichter abermals die blaue Karte – diesmal wegen unsportlichen Verhaltens. Zweimal Blau bedeutet Rot. Erneutes Überzahlspiel, diesmal bis zum Ende der Partie.

Zwar fanden die HFCler noch die eine oder andere Chance vor, es blieb jedoch beim 3:3 und der Erkenntnis: Wer die erste Hälfte verschläft muss am Ende auch mit einem Punkt zufrieden sein!

FD
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. IF Litenborg K  33/14
2. H.F.C. Headban  32/14
3. HFC Ettl Bros.  24/14
4. Grazhoppers FC  23/14
5. Gunners FC 20/13
6. HFC Graz 1999 18/15
7. Celtic Graz 18/14
8. FC Ambrosi Gra  15/15
9. Atletico Graz 15/15
10. 1.FC Hopfen &   13/14
11. FC Kiwi Sandga  10/14
Dreist!
"Es zählen Werte, die sind nicht zu gewinnen, Werte die man nicht kaufen kann."
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018