HFC unterliegt gegen die Stübinger Kickstars mit 1:3.

HFL, 24.11.2010
Knapp, aber doch
Fünf Minuten vor dem Ende: Der HFC liegt 1:2 zurück. Plötzlich ein Pfiff: Siebenmeter! Philipp Podbrecnik tritt an und - scheitert. Der HFC unterliegt gegen die Stübinger Kickstars mit 1:3.

Aufgrund der ersten Hälfte wäre ein Punktegewinn allerdings auch nicht wirklich verdient gewesen. Denn da spielte nur die Heimmannschaft, feuerte aus allen Lagen aufs Tor und traf selbiges auch zwei Mal. Stefan Steiner war es einmal mehr zu verdanken, dass man nicht höher zurück lag.

Der HFC tat sich zunächst vor allem im Spiel nach vorne schwer - nicht zuletzt deshalb, weil in der kleinen Deutschfeistritzer Sporthalle aus unerfindlichen Gründen mit fünf Feldspielern pro Team agiert wurde. Immerhin konnten sich die Grau-Orangen nach der Pause besser darauf einstellen, ging auch selbst mehr in die Offensive und wurde dafür auch belohnt: Nach mehreren guten Chancen, darunter ein Stangenschuss von Philipp Podbrecnik, gelang Max Besenhard der Anschlusstreffer zum 1:2. Kurz vor dem Ende passierten dann das besagte Foul an Christian Kozina - und der vom Stübinger Goalie parierte Siebenmeter. Zu allem Überdruss gab es kurz daruf auch noch aus einem Konter das 3:1 für Stübing oben drauf.

Fazit: Gerade im spielerischen Bereich, in dem der HFC zuletzt einigermaßen überzeugte, konnte man sich diesmal aufgrund des überbevölkerten Spielfeldes nicht durchsetzen. Einsatz und Kampfbereitschaft hingegen stimmten, und zweite Halbzeit war auch Raumaufteilung besser. Dennoch war es in Summe eine unnötige Niederlage. Die Stübinger nutzten ihren Heimvorteil und kamen mit dem wenigen Raum besser zurecht.

In der Tabelle kann der HFC Platz 9 nun jedenfalls nicht mehr aus eigener Kraft schaffen und muss auf einen Punkteverlust der Stübinger hoffen. Immerhin darf man aber in den letzten beiden Spielen selbst auf den Heimvorteil bauen: Am 5.12. kommt der HFC Odörfer, am 18.12. sind die Infinites zu Gast. Nach letzterem Spiel ist auch die HFC-Weihnachtsfeier geplant. (CK)
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. H.F.C. Headban  42/18
2. IF Litenborg K  40/18
3. Celtic Graz 27/18
4. Grazhoppers FC  26/17
5. HFC Ettl Bros.  24/17
6. Gunners FC 23/16
7. FC Kiwi Sandga  22/17
8. HFC Graz 1999 21/19
9. 1.FC Hopfen &   19/18
10. Atletico Graz 18/18
11. FC Ambrosi Gra  15/18
Das Wunder von Weinitzen
Der 2. Platz in Weinitzen 2003: Von einem Hexer und vielen Debütanten.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018