Gegen die Gunners gab es nichts zu holen.

HFL, 10.08.2010
Ohne Tormann keine Chance
Für die Gunners war es die Chance, sich für nächstes Jahr einen Platz in der 1. Liga zu sichern. Für den HFC ging es um die goldene Ananas. Das logische Resultat: Der HFC unterlag mit 3:15.

Die Höhe des Resultats war aber vor allem darauf zurückzuführen, dass der HFC (wieder einmal) ohne Torhüter auskommen musste. Vor allem in der zweiten Hälfte trafen die Gunners fast nach Belieben, auch wenn Christian Kozina und Peter Wagner im Tor ihr Bestes gaben.

Die Partie war aber schon zur Pause entschieden da führten die Gunners bereits mit 5:0. Dass nicht mehr Tore für die Gastgeber fielen, war Max Besenhard zu verdanken, der die ersten 20 Minuten das Tor hütete. Allerdings hätte auch der HFC in beiden Halbzeiten mehr Tore machen können, ja müssen. Doch der Gunners-Goalie hielt 37 Minuten lang blendend, erst in den letzten drei Minuten gelang den Grau-Orangen durch Johannes Thonhauser (2) und Clemens Ticar ein wenig Ergebnis-Kosmetik.

Neben dem Fehlen des Torhüters war die Höhe des Resultats vor allem durch die überaus motivierte und energische Spielweise der Gunners zu erklären, die den HFClern damit von Anfang an die Schneid abkauften. Nachdem dann auch relativ bald der Sieger feststand, suchte der HFC sein Heil in der Offensive. Leider passierten dort viele leichtfertige Ballverluste, was zahlreiche Konter nach sich zog. Und da auch der sichere Rückhalt fehlte, schlug es in Summe 15 Mal im Kasten der Gäste ein.

Dennoch ist diese Niederlage kein Beinbruch. Die Höhe tut zwar weh, aber durch den Ausstieg der SU K&K ist der HFC ohnehin am 6. Tabellenplatz einzementiert. Aller Voraussicht nach wird man daher im Herbst im Abstiegs-Playoff auf Stübing, die Infinites und den HFC Odörfer (je zwei Spiele) treffen. Zwei dieser vier Mannschaften dürften oben bleiben, zwei werden in die neue 2. Liga rutschen. Ohne Torhüter wird der HFC wohl letzteren angehören ... (CK)
 
 
10.08.2010, Sportcenter Pichlergasse, 4 Feldspieler
FC Gunners - HFC Graz 199915:3 (5:0)
11 Peter Wagner - 10 Johannes Thonhauser, 0 Clemens Ticar, 22 Maximilian Besenhard, 0 Stefan Großmann, 9 Christian Kozina
Tore: Thonhauser J. (2), Ticar
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. H.F.C. Headban  38/16
2. IF Litenborg K  33/15
3. Grazhoppers FC  26/16
4. HFC Ettl Bros.  24/16
5. Gunners FC 23/16
6. HFC Graz 1999 21/17
7. Celtic Graz 21/16
8. 1.FC Hopfen &   19/17
9. FC Kiwi Sandga  19/16
10. FC Ambrosi Gra  15/17
11. Atletico Graz 15/16
2008: Herzschlagfinale zum 2. HFL-Meistertitel
Gegen Kalsdorf dreht der HFC ein 1:4 und wird zum zweiten Mal Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018