Die HFCler 2009 - immer wieder einen Schritt zu spät.

Geschichte, 28.12.2009
Wenig Licht, viel Schatten
Als regierender Meister konnte der HFC 2009 nie an die Leistungen des vergangenen Jahres anknüpfen. Einziges Highlight war der Sieg im Supercup-Süd, wo man den Meister der Lavanttaler Hobbyliga niederringen konnte.

Dabei begann das Jahr eigentlich recht vielversprechend: Mit dem Schwung aus dem Meisterjahr konnte der HFC die ersten drei HFL-Spiele deutlich für sich entscheiden. Doch als dann hintereinander Club Graz 05, LOK Graz und Oranje kamen, war es vorbei mit der grau-orangen Herrlichkeit. Von den teilweise unglücklich verlorenen Partien erholten sich die HFCler nicht mehr. Immerhin konnte Erzrivale Infinites in beiden Spielen in die Knie gezwungen werden. Fast alle anderen HFL-Partien gingen aber verloren. Trauriger Höhepunkt: Das 0:5 gegen den Tabellenletzten IF Litenborg, als der HFC mit einem Spieler weniger auskommen musste.

Natürlich stellt sich bei einem derartigen Absturz die Frage nach den Ursachen. Und die waren gar nicht so schwer auszumachen: So traf die neue Regelung, nur mehr einen statt bisher drei Vereinsspieler einsetzen zu dürfen, die HFCler besonders hart. Hinzu kamen längere Ausfälle einiger Stammspieler durch Auslandsaufenthalte und Verletzungen. Zwar konnten im Verlauf des Jahres einige neue Spieler hinzugeholt werden, allerdings wird die Mannschaft wohl noch einige Zeit brauchen, bis sie wieder ähnlich harmoniert wie das Meisterteam vor einem Jahr.

Doch es war nicht alles schlecht: So konnte sich der HFC mit dem Supercup Süd immerhin eine der begehrtesten Trophäen im österreichischen Hobbyfußball holen. Gegen den FC Seestadt aus dem Lavanttal setzte man sich nach einem 2:5 auswärts daheim mit 11:4 durch und durfte somit erstmals über den Supercup-Sieg jubeln. Ebenfalls auf der Habens-Seite steht der überraschende 2. Platz beim HFL-Turnier, wo unter anderem der späterer Meister Club Graz 05 in die Schranken gewiesen werden konnte. Bleibt der fromme Wunsch, dass das 2010 auch in der Liga klappen möge.
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. IF Litenborg K  33/14
2. H.F.C. Headban  32/14
3. HFC Ettl Bros.  24/14
4. Grazhoppers FC  23/14
5. Gunners FC 20/13
6. HFC Graz 1999 18/15
7. Celtic Graz 18/14
8. FC Ambrosi Gra  15/15
9. Atletico Graz 15/15
10. 1.FC Hopfen &   13/14
11. FC Kiwi Sandga  10/14
Dreist!
"Es zählen Werte, die sind nicht zu gewinnen, Werte die man nicht kaufen kann."
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018