HFL, 15.11.2009
Fünf Helden in Grau-Orange
Wenn du keine Spieler hast, kommt das Pech auch dazu. So - oder zumindest so ähnlich - lassen sich die 40 Minuten HFL der Runde 19 gegen die Oranje zusammenfassen. Am Spielbericht steht am Ende ein ...

Wenn du keine Spieler hast, kommt das Pech auch dazu. So - oder zumindest so ähnlich - lassen sich die 40 Minuten HFL der Runde 19 gegen die Oranje zusammenfassen. Am Spielbericht steht am Ende ein 4:9(1:5) gegen einen starken und auch - vor allem in der zweiten Halbzeit - gnädigen Gast, der doppelt so viele Fans hatte, wie die heimischen HFCler Spieler. Die fünf Helden in Grau-Orange, die - richtig geraten - ohne Wechselspieler Vorlieb nehmen mussten, hießen Stefan Steiner, Stefan Zengerer, Stefan Großmann (zweifacher Torschütze), Max Besenhard (ein Tor) sowie Peter Lang (ebenfalls einmal erfolgreich), und mussten sich am Ende nichts vorwerfen, hatten sie doch brav dagegen gehalten. Einzig das eigene Tor hätte man nicht so oft treffen müssen (zweimal) und das Lattenzielschießen (dreimal) hätte auch nicht sein müssen. "Aber das Glück kommt schon wieder zurück, spätestens in zehn Jahren", sagte Schiedsrichter Boban Mitic. "Und Spieler werden wir auch irgendwann wieder mehr haben", hofft der Obmann. Vielleicht sogar ein bisschen früher.
Der Blick nach vorne
20 Jahre HFC sind ein Grund zu feiern. Der Blick geht aber nach vorne.
1. Atletico Graz 0/0
2. Celtic Graz 0/0
3. Phönix Neuhart  0/0
4. Grazer Lions 0/0
5. Grazhoppers FC  0/0
6. FC Kiwi Sandga  0/0
7. Gunners FC 0/0
8. LOK Graz 0/0
9. Phantoms 0/0
10. 1.FC Hopfen &   0/0
11. HFC Graz 1999 0/0
2008: Herzschlagfinale zum 2. HFL-Meistertitel
Gegen Kalsdorf dreht der HFC ein 1:4 und wird zum zweiten Mal Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2019