HFL, 09.12.2008
5 Gründe, warum der HFC Meister wurde
Langsam, aber sicher, beginnt man im Lager der Grau-Orangen zu realisieren, was vergangenen Samstag gelungen ist: Nach zwei Jahren im Niemandsland der HFL-Tabelle konnte man endlich wieder den Platz ...

Langsam, aber sicher, beginnt man im Lager der Grau-Orangen zu realisieren, was vergangenen Samstag gelungen ist: Nach zwei Jahren im Niemandsland der HFL-Tabelle konnte man endlich wieder den Platz an der Sonne zurückgewinnen. Fünf Faktoren waren es, die letztlich für diesen Erfolg ausschlaggebend waren:


1. Neuer Tormann. Mit Stephan Steiner konnte der HFC erstmals auf einen Torhüter zurückgreifen, der nicht nur mit Paraden auf der Linie glänzte, sondern auch aktiv mitspielte, sei es beim Herauslaufen oder bei riskanten Rückpässen.

2. Starke Defensivleistung. Auch die Verteidigung, früher eine Schwäche des HFC, zählt mittlerweile zu den großen Pluspunkten der Mannschaft. Nur 27 Gegentore in 12 Runden sprechen eine deutliche Sprache.

3. Konstant guter Kader. Im Gegensatz zu den letzten Jahren schaffte man es heuer, in jedem Match einen qualitativ guten Kader auf das Spielfeld zu schicken. Vor allem auf die Defensiv-Künstler war heuer Verlass.

4. Taktische Disziplin und Siegeswille. Aus jedem Spiel das Maximum herausholen lautete das Motto. Durch eine taktische Meisterleistung und den Glauben an einen möglichen Sieg konnte beispielsweise der Club Graz 05 auswärts geschlagen werden.

5. Glück. Auch wenn man alles richtig macht, ohne Glück gewinnt man keine Meisterschaft. Fünf Spiele entschied der HFC mit nur einem Tor Unterschied für sich. Symptomatisch auch das 5:4 gegen Kalsdorf: Der Ball geht an die Stange, rollt die Linie entlang, entscheidet sich dann aber doch dafür, ins Netz zu gehen. Kalsdorf traf auch zwei Mal die Stange - der Ball sprang zurück ins Feld ...
Der Blick nach vorne
20 Jahre HFC sind ein Grund zu feiern. Der Blick geht aber nach vorne.
1. LOK Graz 21/8
2. Phönix Neuhart  19/7
3. Phantoms 16/7
4. FC Kiwi Sandga  13/7
5. HFC Graz 1999 12/6
6. Celtic Graz 11/8
7. Atletico Graz 6/7
8. Grazhoppers FC  6/7
9. 1.FC Hopfen &   4/7
10. Grazer Lions 3/7
11. Gunners FC 1/7
Dreist!
"Es zählen Werte, die sind nicht zu gewinnen, Werte die man nicht kaufen kann."
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2019