HFL, 25.05.2008
Oranje greift in unterste Schublade
Es war weniger die 3:6-Niederlage, die die HFCler nach dem Spiel beschäftigte. Vielmehr war es die äußerst unfaire Aktion eines Oranje-Spielers, die für Aufregung im Lager der Hausherren sorgte.

Es wäre ja zu schön gewesen: Mit einem Sieg gegen Oranje hätte der HFC Graz 09 die Tabellenführung übernehmen und seinen ersten Verfolger abschütteln können. Doch es kam anders: Die HFCler unterlagen mit 3:6 und gingen damit erstmals in dieser Saison nicht als Sieger vom Platz. Die Niederlage hatte mehrere Gründe:

Besonders hart traf den HFC der Ausfall seiner zweikampfstärksten Spieler, Stefan Großmann und Philipp Podbrecnik. Zwar konnten die Grau-Orangen auch so einen guten Kader aufbieten, gegen Oranje war die Spielerdecke letztlich aber (wieder einmal) zu dünn.

Dennoch zeigte der HFC in Hälfte zwei, dass man mit dem Vizemeister von 2007 gut mithalten kann. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber sogar deutlich mehr vom Spiel und verkürzten den 0:3-Pausenrückstand auf 2:3. Da passierte die wahrscheinlich spielentscheidende Situation: Ein Oranje-Spieler (Sascha Mlinaric) wusste sich in seiner Verzweiflung nur mehr durch einen kräftigen Griff in die Weichteile seines Gegenspielers zu helfen. Solche faulen Tricks in einer Hobbyliga auszupacken, zeigt die Einstellung einiger Oranje-Spieler ... Letzlich wurde der HFC dadurch klarerweise aus dem Rhythmus gebracht, mit dem 2:4 war die Partie entschieden. Man kann Oranje zu dieser taktischen Großleistung nur gratulieren ...

Der dritte Grund war wohl das Verschlafen der Anfangsphase: Nach fünf Minuten lagen die HFCler durch Fehler in der Defensive bereits mit 0:2 zurück. Es dauerte viel zu lange, bis man sich auf den Dauerdruck der Oranjes, die gleich mit zehn Feldspielern angereist waren, einstellte. Dann kam auch noch etwas Pech bei einigen Gegentoren dazu, wo der Ball den Gästen direkt vor die Füße fiel.

Positiv hervorzuheben die Phase nach der Pause, als man sich bis auf ein Tor herankämpfte. Besonders das 1:3 war sehenswert: Flo Pregartbauer tankte sich durch die gesamte gegnerische Abwehr, Jochi Schuller brauchte nur mehr ins leere Tor einschieben. Es folgten einige weitere Möglichkeiten, ehe Goalie Stefan Steiner ordentlich ausputzte und dabei zur Überraschung aller ins gegnerische Gehäuse traf. Vier Minuten vor dem Ende erzielte Schuller aus einer schönen Einzelaktion das 3:5, der Treffer kam aber wohl schon zu spät.

Insgesamt konnte das Spiel dem Prädikat "Spitzenspiel" kaum gerecht werden. Vor allem die HFCler waren oft zu hektisch, auch bei Oranje gelang nach Seitenwechsel nicht mehr viel. Durch die unfaire Aktion von Oranje wurde das Spiel zudem unnötig hart ...

In der Tabelle hat Oranje den HFC damit jedenfalls überholt, hat aber bereits ein Spiel mehr auf dem Konto. Die Orangen führen jetzt ex aequo mit Kalsdorf 05, der HFC ist einen Punkt dahinter auf Platz drei. Das Rennen um den Meisterteller ist spannend wie nie zuvor ...
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. H.F.C. Headban  42/18
2. IF Litenborg K  40/18
3. Celtic Graz 27/18
4. Grazhoppers FC  26/17
5. HFC Ettl Bros.  24/17
6. Gunners FC 23/16
7. FC Kiwi Sandga  22/17
8. HFC Graz 1999 21/19
9. 1.FC Hopfen &   19/18
10. Atletico Graz 18/18
11. FC Ambrosi Gra  15/18
2008: Herzschlagfinale zum 2. HFL-Meistertitel
Gegen Kalsdorf dreht der HFC ein 1:4 und wird zum zweiten Mal Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018