HFL, 25.11.2007
Revanche gegen Infinites geglückt
Drei Mal hatte der HFC zuletzt gegen die Infinites verloren, jetzt klappte es endlich mit drei Punkten: In der Pichlergasse siegten die Grau-Orangen verdient mit 7:3.

Bereits vor dem letzten Derby im Jahr 2007 war klar: Der HFC wollte unbedingt Revanche für die drei Niederlagen in den letzten Aufeinandertreffen nehmen. Die Vorzeichen standen gut: Die Infinites mussten Michael Ladenhaufen, den Goalgetter vom Dienst vorgeben. Beim HFC hingegen war fast das komplette erfolgreiche Team vom 7:5 gegen Lange Gasse dabei, nur Sebastian Huber fehlte, stattdessen kam Stefan Zengerer in die Mannschaft zurück.

Dementsprechend begann das Spiel in der Pichlergasse gleich mit rollenden Angriffen des HFC. Gleich in den ersten Minuten vergab man einige Hundertprozentige, dafür trafen die Infinites mit ihrer ersten guten Aktion zum 0:1. Danach war das Spiel offener, bis Stefan Großmann zum 1:1 ins Kreuzeck traf. Weitere gute Chancen machte ein überragender Robert Lösch im Tor der Hausherren zu Nichte. Kurz vor der Pause übersah der sehr schwache Schiedsrichter Rebernik dann ein Handspiel der Infinites, die die Situation nutzten und zum 1:2 einnetzten.

Doch an diesem Tag merkte man, dass der HFC den Sieg mehr wollte: Gleich nach der Pause erzielte Stefan Zengerer den verdienten Ausgleich. Wenige Minuten später traf Christian Kozina zum 3:2. Danach beherrschte der HFC das Spielgeschehen ganz klar, spielte zahlreiche Chancen heraus, auch wenn sehenswerte Kombinationen Seltenheitswert hatten. Die Infinites wussten sich meist nur mehr mit langen Bällen zu helfen, die der gut stehenden Hintermannschaft rund um Abwehrchef Bernhard Trapp keine Probleme bereiteten.

Flo Pregartbauer, im letzten Spiel dreifacher Torschütze, entschied dann mit einem Doppelpack Mitte der zweiten Hälfte das Spiel. Stefan Zengerer und Philipp Podbrecnik erhöhten danach sogar auf 7:2, das Tor zum 7:3 kurz vor Ende war nur mehr Ergebniskosmetik.
Die Freude nach dem Abpfiff war groß, der erhoffte Sieg war gelungen und auch in dieser Höhe verdient. Damit sicherte der HFC in der Tabelle Platz 6 ab und kann von den Infinites nicht mehr eingeholt werden. Ein durchaus versöhnlicher Ausklang der Saison, der nur durch einen Sieg im letzten Spiel gegen Eggenberg noch verschönert werden könnte.
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. H.F.C. Headban  42/18
2. IF Litenborg K  40/18
3. Celtic Graz 27/18
4. Grazhoppers FC  26/17
5. HFC Ettl Bros.  24/17
6. Gunners FC 23/16
7. FC Kiwi Sandga  22/17
8. HFC Graz 1999 21/19
9. 1.FC Hopfen &   19/18
10. Atletico Graz 18/18
11. FC Ambrosi Gra  15/18
Web-Revolution 0.9
Im März 2010 geht "die beste Hobbyfußball-Webseite der Welt" online.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018