HFL, 19.11.2007
Überraschungssieg gegen den Meister
Beim HFL-Debüt von Sebastian Huber feierte der HFC einen überraschenden, aber nicht ganz unverdienten 7:5-Auswärtssieg über Meister SpVgg Lange Gasse.

Nach den wenig brillianten Partien der letzten Runden ging der HFC im Auswärtsspiel gegen Meister SpVgg Lange Gasse als klarer Außenseiter ins Spiel. Etwas optimistisch stimmte lediglich die Tatsache, dass mit Flo Pregartbauer und Philipp Podbrecnik zwei Leistungsträger wieder in die Mannschaft zurückgekehrt waren. Zudem feierte mit Sebastian Huber ein schneller, technischer versierter Spieler im Angriff sein HFL-Debüt.

Gleich nach Spielbeginn übernahm der HFC überraschend das Kommando, nach wenigen Minuten traf Flo Pregartbauer nach nach schönem Pass von Sebastian Huber zum 1:0 für die Gäste. Wenig später schloss er einen schönen Alleingang perfekt ab, es stand 2:0. Auch die Hausherren kamen zu einigen guten Möglichkeiten, scheiterten aber meist am hervorragenden Stefan Steiner im HFC-Tor. Dennoch gelang ihnen Mitte der zweiten Hälfte der Anschlusstreffer. Doch der HFC schlug zurück, Philipp Podbrecnik beendete eine sehenswerte Aktion mit dem 3:1. Kurz vor der Pause gelang Lange Gasse das 3:2, was für eine spannende zweite Hälfte sorgte.

Doch zunächst war es wieder der HFC, der für Furore sorgte: Sebastian Huber stellte kurz nach dem Seitenwechsel auf 4:2, sein erstes Tor im HFC-Trikot. Doch Lange Gasse gab nicht auf, schnürte den HFC oft in der eigenen Hälfte ein und kam Mitte der zweiten Hälfte sogar zum Ausgleich. Nach einem abgefälschten Pass von Flo Pregartbauer ging der HFC aber erneut in Front, der Meister konnte abermals postwendend zum 5:5 ausgleichen. Das Spiel stand auf des Messers Schneide, doch letztlich hatte der HFC das bessere Ende für sich: Sebastian Huber traf aus einem Konter zum 6:5 und kurz vor Schluss sorgte er nach schönem Zuspiel von - erraten - Flo Pregartbauer für die endgültige Entscheidung.

Die Überraschung war somit perfekt: Nach einem guten Spiel ging der HFC nicht ganz unverdient als Sieger vom Platz. Überragender Spieler an diesem Abend war aber Flo Pregartbauer, der bei allen Toren seine Beine im Spiel hatte. Auch Sebastian Huber ist mit drei Toren beim Debüt hervorzuheben. In Zukunft wird er hoffentlich öfter für den HFC auflaufen. Aber auch die Defensivabteilung mit Bernhard Trapp, Stefan Großmann und Philipp Podbrecnik leistete ausgezeichnete Arbeit - letzten Endes war der Sieg nur durch dieses starke Kollektiv möglich.

In der Tabelle zieht der HFC mit diesen drei Punkten wieder am FC Ambrosi vorbei und liegt nun an der sechsten Stelle. Eine weitere Verbesserung nach oben ist diese Saison nicht mehr drinnen, aber die Leistung stimmt optimistisch für die neue HFL-Saison, die im Jänner beginnt.
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. H.F.C. Headban  41/17
2. IF Litenborg K  39/17
3. Celtic Graz 27/18
4. Grazhoppers FC  26/17
5. HFC Ettl Bros.  24/17
6. Gunners FC 23/16
7. FC Kiwi Sandga  22/17
8. HFC Graz 1999 21/19
9. 1.FC Hopfen &   19/18
10. Atletico Graz 18/18
11. FC Ambrosi Gra  15/18
HFL 2005: Das Unmögliche geschafft
9 Tore Unterschied waren nötig, der HFC siegte 21:6 und war Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018