Turnier, 16.07.2006
Nur Platz 6 im Sandkasten
Nach dem ausgezeichneten Abschneiden beim ersten Beachsoccer-Turnier folgte am 15.6. die Ernüchterung. Im Sand des Margarethen Bads holte man sich nur Platz 6.

Keine Woche war einer der größten Erfolge der Vereinsgeschichte (4. Platz beim GrazerImBild-Beachsoccerturnier) alt, da wollte man diesen bei den offiziellen Grazer Beachsoccermeisterschaften bestätigen. Schon bald nach der Ankunft im Grazer Margarethenbad wurde allerdings klar, dass diese Veranstaltung nicht ganz so offiziell und gut durchdacht war, wie man es im Vorhinein noch erwarten durfte. Kein Spielplan, kein Organisationsteam in Sicht, lediglich drei lieblos in einer Ecke stehenden Pokale erinnerten frühmorgens etwas an das Flair eines Hobbyturniers.

Zur allgemeinen Überraschung fanden sich letztlich trotzdem insgesamt 7 Teams ein um auf Sand ihr fußballerisches Können unter Beweis zu stellen. Der HFC versuchte dies gezwungenermaßen in etwas veränderter Formation, auf Grund der Ausfälle von Johannes Puchleitner und Bernhard Trapp kamen mit Clemens Danda und Wolfgang Grims zwei Neulinge ins Team. Doch nicht nur der Kader war anders als noch vor einer Woche, auch das Sandareal war mit dem am Karmeliterplatz nicht zu vergleichen. Sowohl Tore als auch Platz waren größer und auch der an die Copacabana in Rio erinnernde Sand selbst ein ganz anderer: unangenehm und ungemein künstlicher als noch bei der Turniersensation.

Doch da hilft kein Jammern und keine Ausrede der Welt, der HFC war an diesem Tag einfach nicht stark genug um eine gute Platzierung zu erreichen. Ein mehr als glücklicher 1:0 Sieg im Duell mit dem Turnierletzten und ein mageres 1:1 Unentschieden gegen den Vorvorletzten waren die einzige Ausbeute an diesem heißen Juli-Samstag im Grazer Stadtbad.

Trotzdem bot das Turnier Highlights der anderen Art: So spielte die Mannschaft Sandwühler (3.Gegner) während eines Blockwechsels unseres Teams einfach weiter und schoss unserer nicht vorhandenen Abwehrreihe das 0:1. Da wussten wir kurzfristig nicht mehr ob wir uns mehr über das fehlende Fair Play der Gegner, die Unfähigkeit der Schiedsrichter (die im Übrigen in den anderen Spielen definitiv bestätigt wurde) oder die eigene Dummheit ärgern sollten.

Weil sportlich bei den Unsrigen nichts ging, versuchten wir es folglich ebenfalls mit anderen Methoden. Die Nummer 21 und die Nummer 11 des HFC gingen mit gutem Beispiel voran und versuchten im Stile eines Marco Matterazzi ihre Gegenüber durch Fouls, verbale Attacken und andere Provokationen aus der Reserve zu locken - allerdings vergebens. Zum Bedauern der Zuschauer kam es weder zu Kopfstößen noch zu anderen Amüsements. Oh Beach Soccer wie liebten wir dich während der WM-Zeit doch jetzt hast du uns verloren – auf ein Wiedersehen in 2 Jahren beim Grazer im Bild – Beachsoccerturnier zur EM-2008.
Neues Jahr, neues Glück
Trainings, Spiele, Turniere, Yoga-Einheiten - auch 2018 ist der HFC-Kalender wieder gut gefüllt.
1. H.F.C. Headban  42/18
2. IF Litenborg K  40/18
3. Celtic Graz 27/18
4. Grazhoppers FC  26/17
5. HFC Ettl Bros.  24/17
6. Gunners FC 23/16
7. FC Kiwi Sandga  22/18
8. HFC Graz 1999 21/19
9. Atletico Graz 21/19
10. 1.FC Hopfen &   19/18
11. FC Ambrosi Gra  15/18
HFL 2005: Das Unmögliche geschafft
9 Tore Unterschied waren nötig, der HFC siegte 21:6 und war Meister.
Startseite | Archiv | Videos | Termine | Kontakt | Impressum                                                                                  © HFC Graz 1999 e.V. 1999 - 2018